Aquarium für Anfänger – Wie Du direkt starten kannst !

Mit welchen Fischen Du als Anfänger starten solltest !

Empfehlenswerte Anfängerfische müssen eine breite Toleranz gegenüber Schwankungen der Wasserhärte und des pH-Werts haben. Zudem sollten diese Fische in ihrem Verhalten zueinander passen.

Desweiteren sollten es Fische sein, welche auch in kleinen Aquarien gehalten werden können, falls Du zu Beginn deinen Geldbeutel schonen möchtest. Für Anfänger empfehlen wir jedoch unbedingt ein großes Aquarium zu wählen (100 – 200 L), da sich in einem solchen, die Wasserwerte viel leichter regeln lassen.

Anfängerfische sollten zudem möglichst keinen Nachwuchs produzieren. Andernfalls wimmelt es in kürzester Zeit in deinem Aquarium vor Jungfischen, welche man dann normalerweise nicht so einfach wieder los wird. Denn niemand will diese Fische haben. Typische Vertreter mit dieser Eigenart sind die oftmals die fälschlich als Anfängerfisch empfohlenen Guppys und Platys.

Anfängerfische sollten daher die oben angeführten Eigenschaften erfüllen.

Wenn Du erst Neuling in der Aquaristik bist dann können wir dir folgende Fischarten für den Einstieg empfehlen:

Kardinalfische
Der Kardinalfisch ist ein sehr robuster, günstiger und pflegeleichter, karpfenartiger Zierfisch. Kardinalfische bevorzugen kühle Temperaturen bis zu 20 °C im Süßwasseraquarium und können einen breiten pH-Wertbereich von 6 – 8, sowie relativ hartes Wasser von Schwarzer Neon (Flaggensammler)
Dieser salmlerartige Zierfisch ist ein robuster, friedfertiger Süßwasserfisch mit Toleranz gegenüber pH-Wert-Schwankungen im Bereich pH 6 – 7,5, welcher im Aquarien aufgrund seines Gruppen- bzw. Schwarmverhaltens in Gruppen ab 8 Fischen gehalten werden sollte. Der schwarze Neon lässt sich zudem mit vielen anderen Fischarten vergesellschaften. Bei Haltung in einem Artaquarium sollte dieses eine Länge von mindestens 60 cm aufweisen. Bei Haltung mit anderen Fischen sollte dieses länger ausgelegt warden.

 

Perlhuhnbärbling
Der Perlhuhnbärbling ist ein kleiner karpfenartiger Zierfisch, welcher recht kühles Wasser ( 20 – 22 °C) mit einem basischen Charakter ( pH = 7,5) bevorzugt. Leichte pH-Wert Schwankungen bis in den leicht sauren Bereich ( pH = 6 ) kann der Perlhuhnbärbling tolerieren. Diese Fischart erreicht im ausgewachsenen Alter nur eine maximallänge von 3 cm. Aufgrund seines Gruppen- bzw. Schwarmverhaltens sollte der Perlhuhnbärbling immer in Gruppen ab 8 Fischen gehalten werden. Die am Anfang noch recht scheuen Perlhuhnbärblinge entwickeln nach einer Eingewöhnungsphase einen sehr lebhaften Charakter, wodurch sie viel Freiraum benötigen. Durch ihren friedlichen Charakter eignen sich Perlhunhbärblinge sehr gut für ein Gesellschaftaquarium.

 

Blauaugen
Diese ährenfischartigen (kleine Knochenfische) sind 5 cm lange, Süßwasserfische. Blauaugen sind schwarmfische und sollten daher in einer Mindestmenge von 10 Blauaugen gehalten werden. Sie bevorzugen einen im Aquarium einfach zu realisierenden Temperaturbereich von 22 – 26 °C. Sie bevorzugen neutrales bis basisches Milieu von pH = 7 – 8. Blauaugen erreichen eine Endgröße von bis zu 8 cm. Da sie Fische mit einem sehr lebhaftem Charakter sind benötigen sie eine größere Schwimmzone.

 

Glühlichtsalmler
Der Glühlichtsalmler ist eine schillernder, sehr farbenfroher Zierfisch, welcher in Süßwasser gehalten werden kann. Der Glühlichtsammler ist sehr pH-Wert tollerant und verträgt ein sehr saures Milieu bis pH = 5 bis neutrales Wasser von pH = 7. Der Fisch ist zudem bezüglich der Wassertemperatur sehr pflegeleicht, welche zwischen 23 – 26 °C liegen sollte. Diese sollte in den Sommermonaten leicht zu halten sein. Im Winter muss je nach Raumtemperierung eine Beheizung des Beckenwassers verwendet werden. Durch sein revierbildendes, gruppenbildendes Verhalten, sollte er in Gruppen von 6 bis maximal 8 Zierfischen gehalten werden. Der Glühlichtsammler kann sowohl in einem kleineren Artenbecken ab 50 Litern gehalten werden oder einem Gesellschaftbecken von mindestens 1 Meter Länge.

 

Keilfleckbärbling
Der Keilfleckbärbling ist ein kleiner karpfenartiger Zierfisch, welcher sich optisch durch seinen hochrückigen Körper auszeichnet. Aufgrund seines sehr ausgeprägten Schwarmverhaltens sollte er in einer Gruppe von mindestens 10 Fischen gehalten werden. Dadurch benötigen die Fische ebenfalls ein ausreichenden Freiraum. In einem Becken ab 100 Litern fühlt sich der Keilfleckbärbling wohl. Der Fisch ist sehr temperaturtolerant für einen Bereich von 23 – 27 °C. Er erreicht eine Länge von 2 – 3 cm und sollte daher in Aquarien ab einer Beckengröße von 50 Litern gehalten werden. Er kann sowohl im Artenbecken als auch in Gesellschaft anderer Fischarten gehalten werden.